über die Milch

An einem heißen Sommertag ein Glas eiskalte Milch oder am ungemütlichen Wintertag einen heißen Kakao – welch ein Genuss.

 

Doch unsere Milch ist nicht nur ein Genuss, sondern auch sehr gesund. Kaum ein anderes Lebensmittel liefert in so einem ausgewogenen Verhältnis Energie, Eiweiß und Nährstoffe. Das enthaltene Milcheiweiß kann unser Körper aufgrund der Zusammensetzung der Aminosäuren besonders effektiv verwerten. Daher ist Milcheiweiß für Sportler und allen, die ihren Muskeln etwas Gutes tun wollen, die beste Eiweißquelle.

 

Zwischen der bei uns im Hofladen erhältlichen natürlichen Rohmilch und der im Supermarkt erhältlichen pasteurisierten Milch bestehen einige Unterschiede. So ist bei der Rohmilch das Milcheiweiß an noch Eisen gekoppelt. Erst durch die konventionelle Hitzebehandlung – der Pasteurisierung – wird diese Kopplung aufgehoben und Milcheiweiß-Allergien können auftreten. Auch die Laktose ist in der Rohmilch, die viele aktive Enzyme enthält, besser zu vertragen. Milch ohne Hitzebehandlung und Homogenisierung können Sie nur direkt beim Landwirt, wie zum Beispiel an unserem Milchautomaten kaufen.

 

Wasser, Laktose, Milchfett und Milcheiweiß sind die Hauptbestandteile der Milch, doch auch die vielen Mineralstoffe und Vitamine sollte man nicht vergessen. Besonders der hohe Calcium und Vitamin D Gehalt sind für die Gesundheit förderlich.

 

Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, Ihnen eine Hitzebehandlung (Abkochen) der Milch vor dem Verzehr vorzuschreiben. Die Rohmilch aus dem Euter der Kuh ist gesundheitlich unbedenklich, doch die Kuh selbst kann von Bakterien besiedelt sein, die dem Menschen schaden kann. Wir treffen jede mögliche Vorkehrung, um eine externe Verunreinigung der Milch zu verhindern, dennoch darf eine mögliche Verunreinigung nicht ausgeschlossen werden. Falls die Milch nicht gut gekühlt, oder in schlecht gereinigte Gefäße gefüllt wird, vermehren sich diese Bakterien und können Magen-Darmerkrankungen auslösen. Das Abkochen der Milch tötet alle möglicherweise in der Milch vorhandenen Bakterien ab. Besonders Schwangere, Kleinkinder und geschwächte Menschen sollten dieses beherzigen.

 

Quelle: http://information-medien-agrar.de/ima/images/ftps/ima_GML_Milchmappe_Web.pdf